Musterlösung für erörterung

MIT Media Lab Project Collaboration Zwei Tage lang, vom 10. bis 11. Juli 2019, besuchten Studenten und Mitarbeiter des MIT Media Lab Model Solution, um über ihre Produktentwicklungszusammenarbeit mit den Ingenieuren von Model Solution zu diskutieren. Zunächst äußerte das Team von Patrick und David, das am MIT Media Lab forscht, den Wunsch, intelligente Brillen mit Sensoren und einer LED herzustellen. Insbesondere fragte das Team Model Solution, wie man smarte Brillen herstellt, die selbst bei Einem PcB mit drei Sensortypen und einer LED genauso aussehen wie gewöhnliche Brillen. Model Solution schlug zwei Methoden vor, entweder mit einer hitzebeständigen flexiblen Leiterplatte, um das Schmelzen der Leiterplatte während des Formens des Produkts zu verhindern, oder das Spritzgießen des Außenteils und das Abdecken der Leiterplatte. Das Team plant derzeit, einen CAD-Entwurf auf der Grundlage des Feedbacks abzuschließen und dann die nächsten Schritte im Projekt mit Model Solution zu besprechen. Darüber hinaus diskutierte Ken Takaki, Student an der Universität Tokio in Zusammenarbeit mit dem MIT Media Lab, seine Probleme bei der Entwicklung von intelligenten Brillen, die speziell für Menschen entwickelt wurden, die kein Ohr hören können. Insbesondere wollte Ken das Problem der Dislokation von speziellen Smart Glasses Einsätzen während ihres Formens lösen. Diese Einsätze bestehen aus bearbeiteten Metallstäben, Drähten und einer Leiterplatte, die während ihrer Herstellung in die speziellen Smartglasses eingesetzt wird.

Model Solution schlug Änderungen am CAD-Design basierend auf seiner vielfältigen Erfahrung und Expertise vor, und die Abteilung Internal Processed Metal Rod Mock-up des Unternehmens bringt derzeit eine verbesserte Version des Produkts in die Produktion. Dieses Projekt ist Teil der Strategie von Model Solution, sich stärker an Top-Universitäten auf der ganzen Welt zu beteiligen, um Studenten bei der Umsetzung ihrer kreativen Ideen zu unterstützen. ModelSolution hörte nicht auf, einfach Prototypen auf der Grundlage der Ideen der Studenten zu produzieren, sondern untersuchte auch die Möglichkeit, ihre Prototypen auf den Markt zu bringen. Basierend auf dieser Erfahrung plant Model Solution, sein Geschäft in Zukunft zu erweitern, um zu einem erfolgreichen Start-up-Inkubator zu wachsen. MIT Media Lab und Model Solution sind im Gespräch, um ihre Zusammenarbeit bei Start-up-Projekten von MIT-Studenten weiter auszubauen. Durch die Kombination der Schritte erhalten wir den vollständigen ODER-Prozess. In der Praxis ist der Prozess möglicherweise nicht genau definiert, und die Schritte werden möglicherweise nicht in einer strengen Reihenfolge ausgeführt. Vielmehr gibt es viele Schleifen im Prozess, wobei Experimente und Beobachtungen bei jedem Schritt darauf hindeuten, dass änderungen an entscheidungen, die früher getroffen wurden, vorgeschlagen werden. Der Prozess endet selten mit allen losen Enden gebunden. Die Arbeit wird fortgesetzt, nachdem eine Lösung vorgeschlagen und umgesetzt wurde. Parameter und Bedingungen ändern sich im Laufe der Zeit, was eine ständige Überprüfung der Lösung und eine kontinuierliche Wiederholung von Teilen des Prozesses erfordert.

Wenn die Tests feststellen, dass die Lösung oder das Modell ungeeignet ist, kann der Prozess zum Formulierungsschritt zurückkehren, um ein komplexeres Modell abzuleiten, das Details des Problems verkörpert, das zuvor durch Abstraktionen beseitigt wurde.